Clusternachrichten

13.06.07
Vereinssatzung online
Nach der Gründung des Vereins „Cluster Energie Nord-Ost (ENO) e.V.“ steht nun noch die Eintragung in das Vereinsregister bevor. Bis dahin gilt die vorläufige Vereinssatzung, die Sie hier herunterladen können (PDF 17 KB).

Interessenten für eine Mitgliedschaft im Verein wenden sich bitte an Gerd Hampel und Erwin Meyer-Wölfing.

18.05.07
Clusterarbeit wird im Verein fortgeführt
Am 10. Mai wurde in Schwedt der Verein „Cluster Energie Nord-Ost (ENO) e.V.“ gegründet. Er soll die Arbeit der Clusterinitiative ENOB und des Netzwerks Erneuerbare Energien fortsetzen. Zweck des Vereins ist es, KMU im Nord-Osten Deutschlands zu unterstützen, die mit Wertschöpfungsketten im Bereich der Erneuerbaren Energien befasst sind.
Der Verein hat seinen Sitz in 16307 Geesow.
Ansprechpartner sind Gerd Hampel und Erwin Meyer-Wölfing.
 

26.02.07
50 Besucher und 40 Biogasanlagen
Die Besichtigung des BioEnergieparks "Klarsee" lockte am vergangenen Donnerstag rund 50 Besucher nach Krackow bei Penkun. Dort errichtet die
NAWARO BioEnergie AG derzeit 40 Biogasanlagen à 500 kWel mit dazugehörigen Blockheizkraftwerken. Nach der Fertigstellung sollen jeden Tag 60 LKW die Rohstoffe aus einem Umkreis von 50 km heranfahren.
Dieses Großprojekt gehörte auch zu den Themen des anschließenden Biogas-Stammtisches in Geesow. Diskutiert wurden vor allem Fragen der Flächenkonkurrenz, der Art und Dauer der Lieferverträge und der Wärmenutzung.
Vertreter der
Fachhochschule Eberswalde stellten außerdem eine Studie (PDF 110 KB) zu möglichen Szenarien der Produktionsstrukturen und -kosten von nachwachsenden Rohstoffen vor sowie eine Internetanwendung zur Errechnung der Erträge und Bioenergiegehalte verschiedener Rohstoffe.


26.02.07
Clusterarbeit wird fortgesetzt
Die Rolle der Clusterarbeit für die Entwicklung des ländlichen Raumes Nord-Ost-Brandenburg wude im zweiten Teil des Biogas-Stammtisches thematisiert. Insbesondere der Erfahrungsaustausch zum Betrieb von Biogasanlagen und die Informationsarbeit im Bereich der Nutzung Erneuerbarer Energieträger wurden als wichtige Schlüsselthemen hervorgehoben und sollen auch in Zukunft fortgesetzt werden. Neben der Information und Kommunikation wird auch zukünftig die gemeinsame Arbeit an Modellprojekten im Vordergrund stehen.
Bis zur formalen Gründung des Clusters in ca. 6 Wochen sind alle Interessierten aufgerufen, an der Diskussion über die Ziele und Arbeitsinhalte teilzunehmen. Bitte wenden Sie sich an Herrn Meyer-Wölfing oder Herrn Hampel.


19.02.07
Einladung zum 7. Biogas-Stammtisch in der Uckermark
Auch in diesem Jahr setzen wir die Tradition der Biogas-Stammtische fort. Auf der Tagesordnung der nächsten Veranstaltung steht die Wirtschaftlichkeit von Investorenanlagen im Vergleich zu Hofanlagen.
Im zweiten Teil besprechen wir die Fortführung der Clusterarbeit
und die Clustermitgliedschaft in 2007.

Wir laden Sie herzlich ein
• zum Biogas-Stammtisch in der Salveymühle in Geesow
  am 22.02.07 um 15.30 Uhr
• und vorher zur Besichtigung des Bioenergieparks "Klarsee"
  der NAWARO BioEnergieAG
  um 14.00 Uhr in Krackow/Penkun.


15.11.06
Großes Interesse an Bio-Wasserstoff
Die Frage, ob und wie die Region Barnim-Uckermark den Einstieg in das Wasserstoffzeitalter schaffen kann, beschäftigte am 7. November in Prenzlau mehr als 130 Teilnehmer der dazu einberaumten Fachkonferenz. Den Einstieg in das Thema gaben drei Fachvorträge, die von der „Vision“ der Wasserstoffwirtschaft über die technischen Möglichkeiten bis zu den ersten praktisch machbaren Schritten ein breites Spektrum der Erzeugung und Anwendung von Wasserstoff darlegten.
Die Referenten Karl-Heinz Tetzlaff, Dr. Ulrich Zuberbühler vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung und Prof. Dr. Konrad Scheffer von der Universität Kassel haben uns ihre Vorträge zur Verfügung gestellt. Sie sind in unserem Downloadbereich abrufbar.















In der anschließenden Diskussion wurden noch einmal einzelne Aspekte und Potentiale der Wasserstoffwirtschaft angesprochen. Die zahlreich vertretenen Landwirte waren besonders an den konkreten Umsetzungsmöglichkeiten in der Region interessiert.
An der Umsetzung möchten auch die Initiatoren dieser Konferenz weiter arbeiten. Interessenten wenden sich bitte an Herrn Stepanek, per Mail an
Akademischer Bildungsverein e.V., Tel. (039 84) 87 22 17.


14.11.06
CLEAN ENERGY POWER 2007
Vom 24. bis 25.01.07 findet im Berliner Congresszentrum ICC die CLEAN ENERGY POWER 2007, Innovations-Kongress und Ausstellung für Erneuerbare Energien und Energieeffizientes Bauen und Sanieren, statt. Die Besucher erwarten 15 Fachtagungen sowie eine begleitende kostenlose Ausstellung mit Informationen zu neuen und etablierten Technologien der Energiegewinnung, zu Produktneuheiten und Marktentwicklungen. Das komplette Kongressprogramm können Sie hier herunterladen (PDF 370 KB). Weitere Informationen finden Sie unter www.energiemessen.de.


23.10.06
Modellregion Barnim-Uckermark präsentiert sich
Im Rahmen des Wettbewerbs "Regionen aktiv - Land gestaltet Zukunft" wurden in der Uckermark und im Barnim zahlreiche Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raumes begonnen und durchgeführt. Die filmische Dokumentation dieser Aktivitäten ist nun als DVD erhältlich.

Bis zum Jahr 2050 wollen die Landkreise Barnim und Uckermark ihren Energiebedarf selbst produzieren und Energie exportieren. Der Film "Kraftwerk BARUM" wirft einen Blick auf diese Zukunftsvision, die schon jetzt einen Modernisierungsschub erkennen lässt, der neue Jobs für den ländlichen Raum bringt.

Der Film "Träumer-Realisten-Visionäre" zeigt die entstandenen Angebote in den Bereichen Direktvermarktung und Tourismus.

Zu beziehen sind die Filme bei:
Regionale Partnerschaft Barnim-Uckermark aktiv e.V.
16278 Angermünde, Hoher Steinweg 5-6
Telefon: 03331-298791 Fax: 03331-298790
Mail:
presse@barnim-uckermark-aktiv.de
Web:www.barnim-uckermark-aktiv.de


16.10.06
Fachkonferenz Biowasserstoff in Prenzlau
„Wie schaffen wir den Einstieg in das Wasserstoffzeitalter? - Perspektiven einer Bio-Energiewirtschaft in der Uckermark und im Barnim“

Unter dieser Überschrift findet am 07.11.06 eine Konferenz in Prenzlau in der Uckermark statt, an der namhafte Experten auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energie teilnehmen.
Die Konferenz will einen Prozess einleiten, der die konkreten Schritte bei der Gewinnung erneuerbarer Energie in der Region mit der „realen Vision“ einer Biowasserstoff-Wirtschaft verbindet.

Die von K. H. Tetzlaff aufgezeigte Möglichkeit, den gesamten Energiebedarf eines Industrielandes wie Deutschland aus Biomasse zu decken, scheint fast unglaublich. Herr Tetzlaff wird seine Erkenntnisse erläutern und Ihre Fragen beantworten. Zugleich werden weitere Redner die technische Möglichkeit der Biomasseproduktion und – Vergasung darstellen. Eine Podiumsdiskussion wird die Wertschöpfungskette "Bio-Wasserstoff" auf Ihre Umsetzbarkeit hin überprüfen.

Ort und Zeit:
07.11.06 9.00 - 13.30 Uhr, Aula der Carl-Friedrich-Grabow-Schule, Berliner Straße 29, 17291 Prenzlau,
Unkostenbeitrag: 10 €

Die einzelnen Inhalte und den Ablauf der Konferenz können Sie unserem Flyer (PDF 759 KB) entnehmen. Für die Anmeldung nutzen Sie bitte unser Anmeldeformular (PDF 394 KB).

29.09.06
Bericht vom 6. Biogas-Stammtisch
Unser Biogas-Stammtisch war wieder sehr gut besucht: Fast 30 Teilnehmer waren anwesend, darunter mehrere Landwirte sowie Vertreter von Banken, Energieversorgern, Ämtern, Fachhochschulen, regionalen Unternehmen und Vereinen.
Besichtigt wurde diesmal eine Biogasanlage der e.dis Natur GmbH in Kaakstedt, deren Bau von der GUMA GmbH Schwedt geplant und betreut wird. Der Geschäftsführer der e.dis Natur, Günter Roller, stellte das Geschäftskonzept (PDF 190 KB) seines Unternehmens vor, einschließlich der Beteiligungsmöglichkeiten für Landwirte.

















Biogasstammtisch in Kaakstedt

Hauptthema bei diesem Stammtisch waren die Lieferverträge für zentrale Investorenanlagen. Der Rechtsanwalt des Landesbauernverbandes Brandenburg, Uwe Tiet, benannte die zentralen Fragen, die Landwirte vor Vertragsabschluss beachten sollten. Besonders die Vertragsdauer und die Festlegung der Preise und der Qualitätsparameter für die Rohstoffe wurden angeregt diskutiert.

Anschließend präsentierte Michael Ahlers den Film "Kraftwerk BARUM", der im Rahmen von Regionen aktiv erstellt wurde. Darin werden die Aktivitäten der regionalen Unternehmen und Initiativen im Bereich Erneuerbare Energie vorgestellt, die die Zukunftsvision der beiden Landkreise unterstützen.


27.09.06
"Leitfaden zu den Genehmigungsverfahren landwirtschaftlicher Biogasanlagen in Brandenburg" zum Download
Mit Hilfe von Martin Krassuski vom Angermünder Planungsbüro ALV konnten wir einen Leitfaden erarbeiten, der Unterstützung auf dem Weg zur Genehmigung landwirtschaftlicher Biogasanlagen in Brandenburg bietet. Er wendet sich sowohl an Landwirte, die den Bau einer Biogasanlage planen, als auch an Planer und Verwaltungsmitarbeiter, die sich mit diesem für sie neuen Aufgabengebiet befassen müssen.

Im Fokus des Leitfadens stehen reine NAWARO-Anlagen bis zu einer Größe von weniger als 10 MWel Leistung des BHKW, die dem NAWARO-Bonus entsprechen. Eine Checkliste für die Antragsunterlagen zählt noch einmal alle einzureichenden Unterlagen auf.

Wenn Sie einen Einstieg in die Genehmigungsverfahren in Brandenburg suchen, ist dieser Leitfaden ein nützliches Hilfsmittel und kann dazu beitragen, Ihnen unnötige Zeitverzögerungen und Fehlentscheidungen zu ersparen.
Sie können auf dieser Seite den Biogasleitfaden (PDF 59 KB) und die Checkliste (PDF 15 KB) kostenlos herunterladen.
Für nähere Informationen und Nachfragen wenden Sie sich bitte an das Clustermanagement.


19.09.06
Einladung zum 6. Biogas-Stammtisch in der Uckermark
Wir laden Sie herzlich ein, am Mittwoch dem 27.09.06  am nächsten Biogas-Stammtisch teilzunehmen.
Um 14.30 Uhr besichtigen wir die Biogasanlage der e.dis Natur in Gerswalde/Kaakstedt und um 16.00 Uhr beginnt der Stammtisch in der Alten Schule Stegelitz mit folgenden Themen:
• das Geschäftskonzept der e.dis Natur, vorgestellt von ihrem Geschäftsführer, Herrn Günter Roller
• Lieferverträge für Investorenanlagen - Fragen und Antworten von Herr Rechtsanwalt Tiet.


03.08.06
Einladung zu den Bio-Energie-Veranstaltungen der ETI
Die Brandenburgische Energie Technologie Initiative (ETI) ist Partner in unserer Clusterinitiative und betreut den Ausbau der Bio-Energie-Nutzung in Brandenburg. Zu den folgenden Veranstaltungen der ETI im August und September laden wir Sie herzlich ein:
• 26.08.06: Tag der offenen Tür - Biogasanlage Friedersdorf
Anlässlich der Einweihung der 500 KwH TNS-Anlage in Friedersdorf bei Seelow stehen Ihnen die Anlagenbetreiber sowie der Anlagenplaner, Loock Biogassysteme, für Fragen zur Verfügung.
• 31.08.06: 2. Brandenburger Feldtag - Energieholzanbau in der Lausitz
An diesem Tag können Sie sich über die Zwischenergebnisse des Projektes INTERREG IIIA "Agronetzwerk" des Landschaftspflegeverbandes Spree-Neiße e.V. informieren. Ziel dieses Projektes ist die Einführung einer kommerziellen Energieholzerzeugung auf landwirtschaftlichen Flächen mit einer agrowirtschaftlichen Evaluierung.
• 06.09.06: Energie-Tag-Brandenburg
Im Mittelpunkt des 8. Energietages Brandenburg an der BTU-Cottbus steht das Thema "Brandenburgs Energiemix der Zukunft". Neben einer Podiumsdiskussion und einer Vortragsreihe zeigen 60 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen im Bereich der rationalen Energienutzung und der Biomassenutzung.

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen bekommen Sie bei der ETI Brandenburg: www.eti-brandenburg.de, eti@potsdam.ihk.de oder unter 0331 27 86 282.

07.07.06
5. Biogasstammtisch in Eberswalde
Gestern fand der 5. Biogasstammtisch der Clusterinitiative statt, diesmal außerhalb der Uckermark in der Fachhochschule Eberswalde.















Biogasstammtisch in Eberswalde

Zunächst erklärte Herr Sasse von der CEBra GmbH Einzelheiten der Funktionsweise und des Betriebs der Holzpellet-Heizung. In der anschließenden Versammlung hörten die 17 Teilnehmer Vorträge zu technischen und wirtschaftlichen Unterschieden verschiedener BHKW's für Biogasanlagen, sowie zur Gasreinigung mittels Druckwasserwäsche.
Herr Meyer-Wölfing vom Clustermanagement gab einen kurzen Überblick über die zurückliegenden Aktivitäten des Clusters.

Den Arbeitsbericht und die Vorträge können Sie in unserem Downloadbereich herunterladen.



21.06.06
Einladung zum 5. Biogas-Stammtisch in Eberswalde
Der nächste Biogas-Stammtisch wird am Donnerstag, den 6. Juli von 16.00 bis 19.00 Uhr in der Fachhochschule Eberswalde stattfinden.

Nach der Besichtigung der Holzpelletheizung um 14.30 Uhr erwarten Sie Beiträge zu folgenden Themen:
• Technische Daten und Wirtschaftlichkeit verschiedener BHKW-Typen für Biogasanlagen
• Möglichkeiten der Gasreinigung
• Berichte über die Arbeit des Clusters

Wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr auf dem Stadtcampus der Fachhochschule Eberswalde, Friedrich-Ebert-Str. 28, Haus 1 oder
16.00 Uhr im Hörsaal DEI, Haus 5, 2.OG rechts,
Zugang über Haus 6.


15.05.06
Informationsveranstaltung zur Genehmigung von Biogasanlagen
Am 23. Mai findet in Potsdam eine Veranstaltung zu Genehmigungsverfahren für Biogasanlagen statt. Veranstalter sind der Landesbauernverband Brandenburg e.V., die Brandenburger ETI und das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz.
Die Veranstaltung ist wesentlich durch die Initiative von E•NOB zustande gekommen. Das Clustermanagement hat die Schwierigkeiten bei der Anlagengenehmigung in der Uckermark und die Dringlichkeit der Beschleunigung der Verfahren gegenüber den Ministerien und gegenüber dem Landkreis deutlich zur Sprache gebracht, und das Ministerium und die ETI haben daraufhin die Veranstaltung mit dem Bauerverband organisiert.

Zeit und Ort:
Am 23. Mai 2006 um 9:00 Uhr
in der IHK Potsdam
Breite Straße 2a-c, 14467 Potsdam
Raum 239-240

Im Tagesordnungspunkt 7 – „Leitfaden zur Genehmigung von landwirtschaftlichen Biogasanlagen“ – wird Erwin Meyer-Wölfing vom Clustermanagement Vorschläge für einen entsprechenden Leitfraden machen, der zusammen mit der Genehmigungsbehörde im Landkreis Uckermark erarbeitet werden soll. Hier besteht die Chance, dass die Vorschläge der Clusterinitiative mit Hilfe des Bauernverbandes in einen Leitfaden Eingang finden, an dem zur Zeit auch das Ministerium arbeitet.

Anmeldungen bitte per Fax an die ETI Geschäftsstelle:
0331 27 86 191


30.03.06
Landwirt sucht Arbeit
Ein Landwirt aus Norddeutschland hat sich an uns gewandt mit der Bitte, seine Bewerbung im Cluster bekannt zu geben. Er hat die Landwirtschaftliche Berufsschule in Wittmund/Niedersachsen absolviert und ist seit über 20 Jahren ununterbrochen in der Landwirtschaft tätig.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Viviane van der Wall


tamen. GmbH
Leberstr. 63
10829 Berlin
(030) 78 79 42 – 13
vvanderwall@tamen.de


25.03.06
4. Biogasstammtisch in Geesow
Am 23. März 2006 fand der 4. Biogasstammtisch der Clusterinitiative statt. Nach einer Besichtigung der Biogasanlage auf dem Betriebsgelände der Nadrensee Agrar GmbH trafen sich die 35 Teilnehmer zum Gespräch in der Salveymühle in Geesow.

Biogasstammtisch in der sanierten Salveymühle

Auf der Tagesordnung standen drei Vorträge zu Finanzierungskonzepten für Biogasanlagen, der Brief der Clusterinitiative an den Landwirtschaftsminister Woidke und die Antwort des Landesumweltamtes Brandenburg auf unseren Forderungskatalog.

Die Vorträge zu den Finanzierungskonzepten finden Sie im Downloadbereich.


15.03.06
Einladung zum 4. Biogasstammtisch
Der nächste Biogasstammtisch findet am 23. März 2006 ab 15.30 Uhr in Nadrensee und Geesow statt.
Geplanter Ablauf:
• 15.30 Uhr Besichtigung der Biogasanlage der Nadrenseer Agrar GmbH & Co. KG
• 17.00 Uhr Stammtisch in der Salveymühle in Geesow

Geplante Themen:
• Finanzierungskonzepte für Biogasanlagen (3 Vorträge)
• Stellungnahme der Clusterinitiative zu den geänderten Förderverfahren für Biogasanlagen über LEADER +
• Genehmigungsverfahren und Forderungskatalog der Clusterinitiative

Eingeladen ist Jens Koeppen, Bundestagsabgeordneter der CDU für den Bundestagswahlkreis 57 Uckermark/Oberbarnim.


03.03.06
Rapsölmühle in Casekow schafft Unabhängigkeit
Am 02. März 2006 wurde in Casekow die RBE (Randower Bioenergie) GmbH gegründet. Die Bioenergie GmhH wird in Casekow eine Rapsölmühle errichten und betreiben. An dem Vorhaben beteiligt sind 15 Landwirte und Agrardienstleister aus dem Bereich des Amtes Gartz/Oder, darunter mehrere Mitglieder der Clusterinitiative E•NOB.

Der Unternehmerzusammenschluss will in der Region ein unabhängiges Versorgungssystem für hochwertiges Rapsöl aufbauen. Das Öl aus der Rapsölmühle soll vor allem für die landwirtschaftlichen Maschinen der GmbH-Mitglieder zur Verfügung stehen. Die geplante Investitionssumme beträgt 2 Millionen Euro. Ziel ist es, pünktlich zur diesjährigen Erntekampagne Rapsöl liefern zu können.

Die GmbH ist offen für weitere Interessierte. Nähere Informationen über den Projektmanager Gerd Hampel.


25.02.06
3. Biogasstammtisch in Dedelow
Am 22. Februar 2006 traf sich die Clusterinitiative E•NOB mit interessierten Landwirten zum 3. Biogasstammtisch in Dedelow. Auf dem Programm stand neben verschiedenen Vorträgen auch eine Besichtigung der Biogasanlage der Agrarprodukte Dedelow GmbH.

















Besichtigung des GrünStrom-Kraftwerkes in Dedelow

Im Anschluss an die Besichtigung informierte Projektmanager Gerd Hampel zur geplanten Rapsölmühle in Casekow, die Fachhochschule Eberswalde präsentierte ihr Forschungsprojekt zur "Regionalen Modellierung von Bioenergie in der Uckermark" und ein Abgesandter der KWS Mais GmbH sprach über Züchtungsstrategien in Bezug auf die Produktion von Energiepflanzen. Die vollständigen Vorträge finden Sie im Downloadbereich.

Der nächste Stammtisch ist für Ende März geplant.


15.02.06
Einladung zum 3. Biogasstammtisch
Der nächste Biogasstammtisch findet am 22. Februar 2006 ab 16.00 Uhr in Dedelow statt.
Geplanter Ablauf:
• 16.00 Uhr Besichtigung der Biogasanlage der Agrarprodukte Dedelow GmbH mit einer Führung durch den Geschäftsführer, Herrn Dr. Coym.
• 17.30 Uhr Stammtisch im Landhotel Dedelow

Geplante Themen:
• Vorstellung des "Fördervereins für landwirtschaftlichen Anbau und industriellen Einsatz nachwachsender Rohstoffe in Brandenburg e.V."
• Bericht von der Jahrestagung des Fachverbandes Biogas
• Vorstellung der Arbeitsgruppe "Energienetze der Zukunft"
• Bericht zum Auftritt des Clusters auf der grünen Woche
• das Projekt "Rapsmühle in Casekow"
• Nachwachsende Rohstoffe in Biogasanlagen: geeignete Pflanzen und Anbaupotenziale

Treffpunkt:
Agrargesellschaft Uckermark AG
An der Milchviehanlage 6
17291 Prenzlau OT Dedelow


14.02.06
Forderungskatalog zum Genehmigungsverfahren
Ein Entwicklungshindernis bei der schnellen Erschließung der Bioenergie als neue Einkommensquelle für Landwirte ist der bisherige Verlauf von Genehmigungsverfahren im Landkreis Uckermark. Die in der Clusterinitiative E•NOB vertretenen Unternehmen haben deshalb einen Forderungskatalog an das Landwirtschaftsministerium aufgestellt. Download PDF 300KB.


26.01.06
2. Biogasstammtisch in der Uckermark
Am 25. Januar trafen sich Landwirte, Firmen und Vertreter des Bauernverbandes sowie der Unteren Bauaufsicht des Landkreises Uckermark zum 2. Biogasstammtisch in der Speicherstube von Gut Kerkow. Eingeladen hatten die Clusterinitiative E•NOB und der "Förderverein für landwirtschaftlichen Anbau und industriellen Einsatz nachwachsender Rohstoffe in Brandenburg".


Stammtisch in der Gaststätte "Speicherstube" auf Gut Kerkow

Auf der Tagesordnung standen das Biogasanlagen-Betreibermodell der ENERTRAG AG, der von der Clusterinitiative entworfene Forderungskatalog zum Genehmigungsverfahren und das Betriebstagebuch für Anlagenbetreiber. Mit dreißig Teilnehmern aus dem gesamten Landkreis Uckermark war die Veranstaltung gut besucht. Der nächste Stammtisch ist für den Februar geplant.


09.12.05
ENOB präsentiert das "Kraftwerk Uckermark"
Die Berliner Solarpraxis AG veranstaltete am 08. und 09. Dezember 2005 in einem Berliner Kongresshotel das 1. Bioenergieforum. Wir erlebten ein gut organisiertes Programm mit Vorträgen und Diskussionen zu den Themen Politik, Markt & Finanzen, Export sowie Marketing & Vertrieb. Unter den 200 Teilnehmern waren Vertreter der Branchenverbände, Unternehmer, Wissenschaftler, Marketingfachleute und Abgesandte deutscher Geldinstitute.
Clustermanager Erwin Meyer-Wölfing und Werner Diwald von der ENERTRAG AG berichteten unter dem Titel "Kraftwerk Uckermark" von den Vorhaben der Clusterinitiative E•NOB sowie über das dezentrale Energienetz im Nordosten Brandenburgs.